LEITARTIKEL DES AUTORS 21/02/2002
Was ist DER DRITTE WEG?

Das Konzept des DRITTEN WEGS wird im Gesellschaftsvertrag konkret

Vorhergehende Analyse

Der Begriff des Dritten Wegs wird als ein Ausdruck gebraucht, der zwischen zwei Konzepten vermittelt, ganz als ob es sich um eine Schlichtung handelte.

Politisch, wirtschaftlich und intellektuell führende Köpfe der ganzen Welt verwenden diesen Begriff, ohne ihn in seiner Komplexität definieren zu können, und jeder erklärt auf seine Weise, warum seine Ansichten einen gemeinsamen Nenner haben: alle gehen von der Analyse der politischen Meinungen aus, um den genauen Punkt auszumachen, an dem sich der Dritte Weg befindet, aber dies geschieht auf subjektive Weise, und so kann keine Einheitlichkeit der Kriterien bestehen. Die Politiker diskutieren über die Grundlagen der neuen Mitte der Linken, die der Dritte Weg sein soll und suchen dessen ideologische und intellektuelle Basis. Es gibt also Hinweise darauf, dass der Dritte Weg eine politische Strömung sein soll, eine Haltung oder Regierungsform, die sich zwischen Zentrum und der Linken befindet. Ich bin der Meinung, dass wenn wir soziale Gerechtigkeit wollen und wirklich für das wirtschaftliche Wohlergehen aller Bürgerinnen und Bürger arbeiten, der Dritte Weg nicht nur einen Bruchteil des sozialen Gesamtwesens darstellen kann und deshalb einen neutralen Charakter haben muss. Die Begriffe der Rechten, Linken und der Mitte können zur Definition von politischen Organisationen verwendet werden, dies ist aber heutzutage nicht mehr ausreichend. In der politischen Theorie gibt es so viele Interpretationen der Wirtschaft wie man nur möchte, aber in der personenbezogenen Wirtschaftstheorie sind nur zwei Gruppen möglich: diejenige Gruppe, die Arbeit anbietet, und die andere Gruppe, die Arbeit annimmt. In dieser Beziehung sind die ideologischen Unterscheidungen wertlos, und deshalb kann der Dritte Weg kein politischer Terminus sein, da er rein wirtschaftlicher Struktur ist. Der Dritte Weg ist keine politische Alternative, er hat eine eigene Identität und bietet eine wirtschaftliche Option.

Mein Dritter Weg ist der Ausdruck eines neuen Konzepts des Arbeitsvertrages, bei dem sich die Arbeitnehmer mit den Unternehmen identifizieren und bei dem Arbeit und Kapital gemeinsam operieren und so die Gesellschaft bilden. Es handelt sich um eine neue Beziehung der Arbeit, ohne den Interessengegensatz der Tarifvereinbarungen. Deshalb sehe ich es als inkongruent an, für dieses Projekt einen ideologischen und intellektuellen Hintergrund zu suchen, da es ein politisches Projekt mit rein wirtschaftlicher Grundlage ist, das die Unterscheidungen zwischen Rechter, Linker und der Mitte ausschließt. Durch den Dritten Weg wird maximale Produktivität und Rentabilität der Unternehmen erreicht, wobei den Arbeitnehmern 50 Prozent des Gewinns zufließt, da sie 50 Prozent der Unternehmensaktien besitzen.

Dieses Konzept, das einen grundsätzlich wirtschaftlichen, politisch neutralen und sozial gesehen globalen Charakter hat, hat nichts mit dem Dritten Weg zu tun, den die britische Labour-Partei auf der Suche nach einer neuen Identität proklamiert, wobei diese Suche sich ausweitet, vom politischen Alltagsgeschehen absorbiert wird und sich mehr auf das Zusammenleben von Interessengruppen als auf die Konsolidierung des wirtschaftlichen Wohlergehens konzentriert. Mein Dritter Weg bietet als Sofortlösungen die massive Schaffung von Arbeitsplätzen an, einen kräftigen Schub für die Wirtschaft durch den unbegrenzten Bau von Wohnraum, der den gesamten Bedarf deckt, und die Stärkung der öffentlichen Kassen durch Mittel, die eigentlich unerschöpflich sind, da sie aus der akkumulierten Arbeit hervorgehen. Ich ignoriere die Ideologien der politischen Parteien, da sie irrelevant sind und beschränke mich darauf, den Reichtum, der durch die zukünftige Arbeit von Millionen von Menschen geschaffen wird, zu kanalisieren, damit diese Menschen bereits heute ein wirtschaftliches Wohlergehen genießen können, das sie bequem mit der Arbeit von morgen bezahlen. Es handelt sich um eine Art „Kreditkarte“, durch die man bequem erst kaufen und dann bezahlen kann.

DER DRITTE WEG ist ein Wirtschaftsprojekt ohne jegliche politische Rhetorik oder Färbung. Dieses Projekt ist für die gesamte Gesellschaft gedacht, ohne Rücksicht auf Hautfarbe, religiöse Überzeugungen oder politische Präferenzen. Das Projekt zielt darauf, stabile Arbeit mit Mehreinnahmen zu erreichen, um wirtschaftlich unabhängige Familienverbände entstehen zu lassen. Diese Freiheit, die auf der Arbeit beruht, führt zu einer fröhlichen, kreativen und dynamischen Gesellschaft.

Abstrakt gesehen tragen die Staaten das finanzielle Ungleichgewicht in folgender Form:
1. Defizitäre Haushalte.
2. Erdrückende öffentliche Schuldenlast.
3. Teure Sozialleistungen: (Arbeitslosigkeit, Unfallrenten, Renten, Gesundheitswesen.)
4. Defizit im sozialen Wohnungsbau.
5. Unzulängliche Mittelzuweisung für Forschung und Entwicklung.

Deshalb haben alle Staatshaushalte das Defizit, den Ausgleich der Ausgabeposten, die Verringerung der Produktivinvestitionen und die Erhöhung des Steuerdrucks gemein.

Die Gründe hierfür sind einfacher Natur: In den Kassen der Nationen gibt es nicht genügend Mittel, um den gesamten Bedarf zu decken, was darauf hinweist, dass die traditionellen Methoden des Haushaltsausgleichs ihre Effizienz verloren haben. Es müssen also neue Einnahmequellen gesucht werden, die nichts mehr mit dem Konzept der Erhebung von Steuern und Gebühren, der Kreditaufnahme oder dem Verkauf von Staatseigentum zu tun haben.

Der DRITTE WEG stützt sich auf konstante, sich wiederholende Zyklen mit drei unveränderlichen Komponenten: Arbeit, Produktion und Konsum. Die Produktion ist Konsequenz der Arbeit und diese Produktion wird durch konstante Arbeit konsumiert. In jedem Zyklus wird Gewinn produziert, und die Arbeitnehmer erhalten über ihren Lohn hinaus die Hälfte des erwirtschafteten Gewinns, da sie das halbe Unternehmenskapital besitzen. Als Synthese ist dies der DRITTE WEG, mit dem die Probleme gelöst werden können.

Permanente Arbeit wird durch den sich selbst finanzierenden UNBEGRENZTEN BAU VON WOHNRAUM geschaffen, also zum NULLkostenpreis für den Staat.

Durch die unaufhaltsame Stärkung der Bauwirtschaft entstehen große und freie FINANZRESERVEN, die zur sofortigen Verfügung stehen, um die Schaffung neuer Industrien mit eigenen Arbeits-, Produktions- und Konsumzyklen zu fördern.

Ein Teil der durch den Bau von Wohnraum erwirtschafteten Reserven wird dazu verwendet, 50 Prozent des Unternehmenskapitals zu finanzieren, damit die Arbeitnehmerschaft am Eigentum der Produktionsmittel beteiligt wird. Als Konsequenz wird die Beziehung der Arbeitnehmer zu den Unternehmen nicht mehr durch den Arbeitsvertrag, sondern durch den GESELLSCHAFTSVERTRAG definiert.

Nächster Leitartikel am 1 März 2002
„Die durch den Gesellschaftsvertrag inspirierte Sozialdoktrin der Kirche“

ALLE Leitartikel am Ende des INHALTSVERZEICHNISSES auf der ersten Seite

VERÖFFENTLICHTE LEITARTIKEL:

1. MONTANER-STEUER gegenüber TOBIN-STEUER
2. S.O.S. ARGENTNIEN. Ein Notfall
3. GLOBALISIERUNG UND DRITTER WEG
4. Was ist DER DRITTE WEG?

Francisco Montaner


Wohnraum zum nullkostenpreis globalisieren