Francisco Montaner Farré Jurist Lehrer für Handelsrecht

GLOBALISIERUNG UND ANTIGLOBALISIERUNG

WOHNRAUM zum NULLKOSTENPREIS GLOBALISIEREN

Sonder-Leitartikel
JA ! zur Europäischen Verfassung
Bericht von Montaner
Herausforderungen für das Europa der 25

Sonder-Leitartikel
DIE EMANZIPIERUNG DER GEWERKSCHAFTEN
Die Gründung der PARTEI DER ARBEITNEHMER
Die Stunde der Gewerkschaften ist gekommen

LEITARTIKEL
GLOBALISIERUNG
S.O.S. ARGENTINIEN. Ein Notfall
GLOBALISIERUNG UND DRITTER WEG
Was ist DER DRITTE WEG?
Die Sozialdoktrin der Kirche
DIE VIER SÄULEN DES DRITTEN WEGS
GESELLSCHAFTSVERTRAG (1)
GESELLSCHAFTSVERTRAG (2)
Gesellschaftsvertrag (3)
EINE HERAUSFORDERUNG FÜR DIE EUROPÄISCHE UNION(1)
EINE HERAUSFORDERUNG FÜR DIE EUROPÄISCHE UNION(2)
DIE EMANZIPIERUNG DER GEWERKSCHAFTEN
DIE SCEPTICAL
EIN NEUES STEUERLICHES SYSTEM
Neues Steuerliches System für die European Union
JA ! zur Europäischen Verfassung

INHALT
- Kommentar und Aufzeigen der Missstände
- Globalisierung und Antiglobalisierung
Vorbemerkung. Methode. Garantien
- Globalisierung des Wohnraums
Projektbeschreibung
Beispiel für 500 Wohnungen zum NULLKOSTENPREIS
Bestätigung: Wohnraum in unbegrenzter Zahl bauen.
- Rückzahlungstafeln 1 und 2
Bildung ordentlicher Reserven für das Bildungssystem.
Offensichtlich: Es kommt zu keiner Verschuldung.
- Rückzahlungstafeln 3, 4 und 5
Völlig neue Schaffung von Finanzreserven für Forschung und Entwicklung und den Kampf gegen die Armut.
Es kommt zu keiner Verschuldung.
- Von der Europäischen Union ausgegebene Anleihen
Unübertreffliche Vorteile gegenüber den Anleihen der USA oder anderen festverzinslichen Anleihen. Höhere Rentabilität.
EINZIGE Anleihen mit einer Rückzahlungsprämie von 50 % oder mehr.
Es kommt zu keiner Verschuldung.
- Konzept und Analyse der "Restbeträge"
Flüssigkapitalmasse, Aktiva zum NULLKOSTENPREIS, zur Schaffung nationaler Infrastruktur und einer echten Entwicklungshilfe für arme Länder.
- Kapazität und Antwort der Finanzmärkte auf die Ausgabe der ANLEIHEN DER EUROPÄISCHEN UNION
Schwer zu widerlegender Kommentar, dem noch weniger widersprochen werden kann.
Das Projekt beschränkt sich nicht auf die Europäische Union: es kann von jedem Land auf jedem Kontinent durchgeführt werden
Das Eingreifen der lokalen NGOs muss hierbei entscheidend sein.

- Letzte Herausforderung
Die Unterstützung der Massenmedien von entscheidender Bedeutung sein


KOMMENTAR UND AUFZEIGEN DER MISSSTÄNDE

Diese Website ist ein Aufruf an alle Nichtregierungsorganisationen und an ihren Dienstleistungswillen. Es gibt eine Organisation, die das Ziel hat, eine Steuer auf Finanztransaktionen einzuführen. Dies ist eine Bestrebung ohne zeitlichen Rahmen, und es ist fast unmöglich, dass sie allgemein akzeptiert wird. Dahingegen wird hier ab diesem Moment ein unmittelbarer Prozentsatz angeboten, der auf die Reserven meines Projektes zum unbeschränkten Bau von selbstfinanziertem Wohnraum erhoben wird, das heißt, zum NULLKOSTENPREIS. Es handelt sich um ein Projekt, das ich in meinen beiden vergriffenen Büchern der Jahre 1984 und 1999 ausführlich beschrieben habe. In der letzten Ausgabe schlage ich einen Mindestsatz von 2 bis 5 Prozent auf die Reserven vor, die durch Bauprogramme geschaffen werden, und zwar als Hilfe für den Kampf gegen die Armut. Im Beispiel, das ich anführe, um das von mir Gesagte zu überprüfen und zu bestätigen, spreche ich von einem kleinem Programm von 500 Wohnungen, wobei eine Reserve in Höhe von 2 Prozent 209.830 Euros bedeutet. Wenn diese Wohnungen in den fünfzehn Ländern der Europäischen Union gebaut würden, so läge der Betrag von 2 % der Reserven bei 3.147.450 Euros. Frage: Wie hoch ist der Mangel an Wohnraum in der Europäischen Union und in den Ländern, die ihr bald beitreten werden? Antwort: Berechnen Sie selbst die unmittelbar verfügbaren Mittel, die für die Entwicklung eingesetzt werden können, wenn das von mir vorgeschlagene Projekt von der EU-Kommission studiert, akzeptiert und ausgeführt wird. Deswegen müssen NGOs zunächst einstimmig erreichen, dass die Kommission das Projekt für eine ernsthafte Prüfung entgegennimmt.
Die besondere Finanzdynamik, die ich beschreibe, sorgt für ausreichende Reserven, um Arbeitsplätze in massiver Zahl zu schaffen, was zur Beseitigung der Armut notwendig ist.
Die unmittelbaren Ergebnisse dieses Projekts sind: Globalisierung des Wohnraums, dauerhafte Arbeit und Bildung für alle und jeden, ohne Ausnahmen.

Gründe für diese Website
Die Gründe für diese Website sind ganz einfacher Natur. Seit 1984, also seit nunmehr 17 Jahren versuche ich vergebens, dass meinem Projekt Aufmerksamkeit geschenkt wird. Ich habe das Projekt den Schaltstellen der Macht, Regierungen und deren Ministern, Abgeordneten und Senatoren, Entscheidungsträgern in Politik und Gewerkschaften, Arbeitgebern und Bankiers, der EU-Kommission und dem Europäischen Parlament vorgestellt, und dies hat immer und ausschließlich zu folgendem Ergebnis geführt: außer einigen Empfangsbescheinigungen habe ich keinen einzigen Kommentar empfangen. Die Schlussfolgerungen, zu denen ich in diesem Projekt komme, sind zwingend richtig. Wenn die genannten Personen meine Erläuterungen und Berechnungen nicht verstanden haben, so sind sie auf Grund ihres Stolzes nicht in der Lage gewesen, mich zu fragen, eventuell auch, weil sie sich nicht bloßstellen wollten. Es ist auch möglich, dass sie aus parteiischen Prinzipien fremde Projekte als inakzeptabel betrachten.
Eine weitere Frustration bestand darin zu erleben, dass die Organisation, die Finanztransaktionen besteuern möchte und der ich am 8. Oktober 2001 an 50 Hauptvertretungen in Frankreich, Belgien und der Schweiz eine Kopie dieses Projektes sandte, nicht einmal so höflich war, den Empfang meines Schreibens zu bestätigen. Also noch ein Fall, der der langen, bereits angeführten Aufzählung hinzuzufügen ist.
Nachdem ich mich 17 Jahre lang mit diesem nunmehr unmöglich auszuführenden Auftrag beschäftigt habe, werde ich nun die Medien benutzen, die mir durch die Globalisierung der Kommunikation zur Verfügung stehen, um mich an alle gutwilligen Personen zu richten, und zwar unabhängig von Alter, Herkunft, Hautfarbe und politischen Auffassungen oder religiösen Überzeugungen, um gemeinsam die Armut in der Welt zu bekämpfen, da ich Werkzeuge wirtschaftlicher Natur anbiete, mit denen wir durch Bereitstellung der notwendigen Mittel unser Ziel schadlos erreichen können. Deswegen glaube ich, dass die NGOs besonders dafür geeignet sind, die Aufgabe der Projektführung zu übernehmen.
Wir wollen erreichen, dass in Europa das Projekt unter dem Motto "Über eigenen Wohnraum Arbeit und Bildung erreichen" anläuft. Hierbei ist es vor allem wichtig, dass das Bewusstsein der fünfzehn Nationen der EU sowie aller Länder, die ihr beitreten möchten, geschärft wird, damit die EU-Kommission und die Wirtschaftskommissare ihre Apathie aufgeben, eine offene Diskussion des Projekts zulassen und es zu einer vernünftigen Meinungsbildung kommt. Man kann ein Projekt nicht außer Acht lassen, wenn man es nicht zuvor kennen gelernt und analysiert hat.
Wir wollen ein Europa, in dem eine gemeinsame wirtschaftliche Einheit herrscht, die allen die gleichen Chancen ermöglicht und die nicht durch politischen Druck oder durch individuelle und parteiische Interessen bedingt ist. Dieses Projekt greift nicht in die Rechte oder Präferenzen irgendeines Landes ein und verlangt von niemandem besondere Opfer, da jede Nation ihren eigenen Bedarf durch das gemeinsame Projektes deckt.


GLOBALISIERUNG UND ANTIGLOBALISIERUNG

Vorbemerkung
Für alle Forschungs- und Entwicklungsprojekte benötigt man hohe Geldbeträge. Ohne Geld bleibt alles nur ein wohlgemeinter Versuch. Das von mir vorgestellte Projekt löst dieses Problem, da es sich selbst finanziert, die Besonderheit dabei ist, dass je ehrgeiziger die Entwicklungsprojekte sind, desto mehr freie, unbelastete und sofort verfügbare Fonds werden geschaffen.

Methode
Durch die Darstellung von Ideen, Kommentaren und finanziellen Berechnungen, die
ausführlichst überprüft werden, schlage ich vor, die Antiglobalisierung durch den Vorschlag einer Globalisierung des Wohnraums, der Beschäftigung, der Bildung, des Gesundheitswesen und der Entwicklung zu unterstützen und somit die Armut in aller Welt effizient zu bekämpfen.

Garantien
Die Umsetzung des von mir beschriebenen Projekts garantiert:
- Den von den Staaten initiierten Bau von Wohnraum in unbegrenzter Menge, zu gerechten und günstigen Preisen. Dieser Bau wird nur durch die Sättigung der Nachfrage eingeschränkt.
- Investition zum NULLkostenpreis, da in Menge und Fristen die Zahlung des Verkaufsbetrags des Wohnraums mit den zu zahlenden Baukosten zusammenfällt.
- Durch das Projekt werden Arbeitsplätze in Massen geschaffen.
- Zwischen dem Verkaufs- und dem Kostenpreis des Wohnraums besteht ein bedeutender und frei zur Verfügung stehender Differenzbetrag, der für konkrete Investitionen genutzt werden kann. Es handelt sich hierbei um die so genannten ordentlichen Reserven die vorzugsweise für
- das Bildungswesen als erstrangiges nationales Anliegen verwendet werden. Gesundheitswesen und Sozialversicherungsbeiträge.
- Finanzkombinationen. Dementsprechend beschrieben, ermöglichen sie die Bildung von Finanzreserven, die die ordentlichen Reserven, weit übertreffen, frei zur Verfügung stehen und für
- Forschung und Entwicklung verwendet werden.
- Hilfsfonds für die Dritte Welt, damit in ihr durch eigene Anstrengungen die Armut überwunden wird und sie nicht mehr von humanitärer Hilfe abhängig ist. Mit Wohnraum und Arbeit treiben diese Völker ihre Entwicklung eigenständig voran und befreien sich so aus dem Elend.
- Die kapitalisierten Restbeträge, die durch die Umsetzung des Systems ohne Verschuldung jeglicher Art und in unerwarteter Menge gewonnen werden, finden Verwendung für
- die Ausführung großer Infrastrukturprojekte
- Rückzahlung der verschiedenen Anleiheausgaben (Details in den Rückzahlungstabellen), mit einer Nettoprämie von 50 % des Nennwerts

Zusammengefasst ist dies mein Beitrag für die dabei gewesenen oder nicht dabei gewesenen Gegner des Gipfels von Genua. Eine Alternative zur Antiglobalisierung, wobei die Globalisierung an sich nicht schlecht ist, aber anzuzweifeln ist, da sie einen Ausschlusscharakter besitzt. Sie erscheint zweifelhaft und unangebracht, aber niemand kann ihre Präsenz und ihre Wirkung ignorieren. Globalisierung ist ein Ausdruck mit zweideutigem Inhalt und kann den größten, anscheinend gerechtfertigten Unsinn hervorrufen, um sie zu bekämpfen.
Wenn man die Globalisierung als die weltweite Expansion der Großkonzerne mit einem absorbierenden Wirtschaftskapital, das Märkte mit saftigen Dividenden hervorbringt, versteht, dann ist es offensichtlich, dass sie weder den Faktoren Mensch noch seine Bedürfnisse in Betracht zieht. Es stimmt des weiteren, dass gefräßige Spekulanten riesige Geldmengen von einem Augenblick zum anderen über den ganzen Globus bewegen, Unternehmen angreifen, Divisen und Aktienmärkten mit Geld, Nachrichten und Gerüchten manipulieren. Genauso richtig ist die Behauptung, dass eine unkontrollierte Globalisierung, die nur durch die Gier nach Reichtum gesteuert wird, zwingend zu einem stärkeren Ungleichgewicht zwischen armen und reichen Ländern führt, und dies im strengsten Sinne von Reichtum und Armut.
Die Aktionen der Antiglobalisierung, die auch Antisystem-Aktionen genannt werden, zeigen Wirkung. Eine riesige Menschenmenge schaffte es, die Teilnehmer des G-8-Gipfels in Genua zu erschrecken, um von "ihrer" Wirtschaftspolitik zu sprechen. Der größte und zugleich zweifelhafteste Erfolg bestand darin, dass die "Tobin-Steuer" ausgegraben wurde, die auf Kapitalbewegungen erhoben werden soll, um einen Hilfsfonds für die Entwicklung der Dritten Welt zu schaffen. Von diesem Ansatz werden nur Positionen ausgehen, die zu keinem praktischen Ergebnis führen.
Wenn wir eine Antiglobalisierung wollen, die fundamentale Überlebensprinzipien verteidigt, muss sie kreativ sein. Die Fähigkeit der Gegner von Genua, erfolgreiche Aufrufe zu starten, öffnet den Weg für zukünftige ähnliche Veranstaltungen, die sich aber auf konkrete Pläne zur massenhaften Schaffung von Arbeitsplätzen stützen müssen, da durch Arbeit Einnahmen gesichert werden, durch Armut und Hunger besiegt werden können. Hierbei reicht es nicht, sich nur rein abstrakt für die Schaffung von Arbeitsplätzen auszusprechen. Es muss die Verabschiedung eines Projekts verlangt werden, mit dem hier und jetzt eine große Menge Arbeitsplätze geschaffen wird. Wir akzeptieren die Realität einer Expansion der Großunternehmen, der Börsenspekulationen, der massiven Finanzimporte und -exporte und der augenblicklich stattfindenden Kapitalbewegungen über die ganze Welt, die durch einen einzigen Mausklick möglich sind. Dies sind die geschriebenen und ungeschriebenen Gesetze, die der Markt durch den freien Handel bestimmt, und diese nicht in Frage zu stellende Realität ist irreversibel.

DESWEGEN SCHLIESSEN WIR UNS DER ANTIGLOBALISIERUNG AN, INDEM WIR AUF DEN ZUG DER GLOBALISIERUNG AUFSPRINGEN UND DIE GELEGENHEITEN NUTZEN, DIE UNS DIE GESCHMÄHTEN KAPITALBEWEGUNGEN BIETEN.

Es bringt nichts, die Globalisierung auf abstrakte Weise anzugreifen. Das Phänomen der Globalisierung ist eine Episode des Fortschritts der Menschheit, es ist eine weitere Facette des menschlichen Entwicklungsprozesses, der mit der industriellen Revolution begann und uns Schritt für Schritt von der Dampfmaschine zu den Wundern der Elektronik geführt hat, wobei letztere der eigentliche Grund für die Entwicklung der Gesellschaft und die Globalisierung das letzte Kettenglied dieser Entwicklung ist. Wir müssen die Globalisierung mit all ihren Fehlern akzeptieren und uns fragen, wie wir sie nutzen können, um Sofortlösungen für die dringenden Nöte zu finden. Wir müssen die "Unteren" für uns gewinnen, da die "Oberen" sich um Politik und Finanzen kümmern und die Interessen der Gemeinschaft für sie nicht immer im Vordergrund stehen.

ZUNÄCHST GLOBALISIEREN WIR WOHNRAUM, ARBEIT UND BILDUNG

Dies können wir mittels eines Projektes schaffen, das mit dem Bau von ausreichendem Wohnraum begonnen wird, durch den dieser Mangel zum NULLkostenpreis ausgeglichen wird. Die sofortige Folge besteht in der massiven Schaffung von Arbeitsplätzen, die letztendlich zur Freisetzung von Mitteln für die Bildung führt. Dieses System kann auf alle Länder in allen Kontinenten angewendet werden, aber hier wenden wir es ausdrücklich auf die Europäische Union an, damit das Projekt auf solidarische Weise in den fünfzehn Mitgliedsstaaten durchgeführt wird, wobei diese Solidarität auf alle Länder ausgeweitet werden kann, die der EU beitreten wollen. Stabile und dauerhafte Arbeit führt zu Einnahmen, mit denen Wohnraum preisgünstig erworben und die täglichen Bedürfnisse gedeckt werden, infolgedessen verschwindet die Armut, Krankheiten werden behandelt, der Zugang zu Bildung wird ermöglicht und die bis dahin verbannte Intelligenz genutzt. Das System setzt genügend Mittel frei, um den Ländern der Dritten Welt wirklich helfen zu können und Menschen, die bisher dazu verdammt waren, hungrig geboren zu werden und sterben zu müssen, ohne die geringste Möglichkeit zu haben, sich als lebendige Wesen zu fühlen, abstrahieren und denken können.
Zusammengefasst sind dies die Ziele, die sich die Globalisierung des Wohnraums setzt.


GLOBALISIERUNG DES WOHNRAUMS

PROJEKTBESCHREIBUNG

Vorbemerkung
Um zu erklären, wie der Bau einer unbeschränkten Zahl von Wohnungen zum NULLKOSTENPREIS möglich ist, muss die Projektbeschreibung auf zwei Arten erfolgen: Zum einen auf einfache Weise, indem ich leicht verständliche Zahlen für Personen verwende, die sich nicht mit Finanzmathematik beschäftigen, zum anderen auf detaillierte Weise, um die einfach aufgestellten Behauptungen belegen zu können. Diejenigen Personen, die sich noch nicht mit Finanzmathematik befasst haben, sollten meine Behauptungen akzeptieren, auch wenn sie ihnen unglaublich erscheinen, und sich an Personen wenden, die mit den Berechnungsmethoden vertraut sind und ihnen die Exaktheit meiner Schlussfolgerungen bestätigen können. Alle Ergebnisse, die Beispielcharakter haben, sind daher exakt. Sie können von Finanzrechnungsexperten überprüft werden, indem sie die in den Rückzahlungstabellen beschriebene Gesamtentwicklung analysieren.
Die Zahlen, die in den folgenden Berechnungen verwendet werden, sind nicht absolut, sondern relativ. Das heißt, dass sie absolut verhältnismäßig sind und in Bezug auf Zinssätze, Fristen sowie Selbstkosten- und Verkaufspreise verändert werden können, wobei gerade letztere in Abhängigkeit vom Gebiet, in dem die Wohnungen errichtet werden, stark variieren können.

Verfügbare Mittel ohne Verschuldung

- Gehen wir davon aus, dass 500 Personen jeweils 100 m2 Wohnraum kaufen wollen und wir ihnen diesen zu 1200 Euros pro m2 mit einer Anfangszahlung von 15 % und einer Restzahlung über dreißig Jahre sowie einem Festzinssatz zu 6,75 % inklusive Lebensversicherung und einigen Beihilfeformen für Familien, gewähren. Alle drei Monate wird eine Zahlung in Höhe von 1.998 Euros fällig, das bedeutet eine Monatsrate von 663 Euros. Wenn jede Person 1.998 Euros zahlt, wenden wir zur Rückzahlung alle drei Monate die Summe von 994.000 Euro auf.

- Unter diesen Bedingungen können wir symbolisch Schulden aufnehmen, indem wir Anleihen mit einem Festzinssatz von 7 % über 30 Jahre ausgeben, die mit vierteljährlichen Zahlungen von 994.000 Euros getilgt werden, diese Menge entspricht der Zahlung der 500 Wohnungskäufer. Die Höhe der Emission läge bei 49.720.596 Euros.

- Der durchschnittliche Verkaufspreis pro m2 beträgt 1.200 Euros, auf die 500 Wohnungen bezogen sind dies 60.000.000 Euros. Die Kosten der 500 Wohnungen zu 1.056 Euros pro m2 (Verkaufspreis abzüglich 12 %) betrügen 52.800.000 Euros plus geschätzte 2 % des Verkaufspreises als Verwaltungskosten, also 1.200.000 Euros. Das heißt: Baukosten 52.800.000 Euros, Verwaltungskosten 1.200.000 Euros, abzüglich 9.000.000 Euros, die durch die Anfangszahlungen in Höhe von 15 % einfließen (15 % des Verkaufspreises von 60.000.000 Euros), im Ergebnis bedeutet dies eine Gesamtinvestition von 45.000.000 Euros, um die geplanten 500 Wohnungen zu errichten.

- Der Verkaufspreis wird durch die Summe der drei folgenden Werte gebildet: Bodenpreis, Baukosten und gewerblicher Ertrag von 30 bis 40 Prozent auf Baugrund und Aufbauten. An diesen 30 bis 40 Prozent Gewinn, den der Bauherr macht, ist der Staat mit 12 Prozent des Verkaufspreises beteiligt. Der Nutzenverlust des Bauherren wird durch die wachsende Menge an Verträgen, die er übernimmt, kompensiert.

- Wenn wir davon ausgehen, dass die Einnahmen der ausgegebenen Anleihen bei 49.720.596 Euros liegen und die Gesamtinvestition -45.000.000 Euros beträgt, bleibt ein sofort verfügbarer Restbetrag, 49.720.596 - -45.000.000 = 4.720.596 Euros als ordentliche Reserve. Zu diesen Ergebnissen kommt man, indem man lediglich 500 Wohnungen zum NULLKOSTENPREIS errichtet (siehe Seite 14).

Über diese ordentlichen Reserven hinaus ermöglicht das Programm verschiedene Entwürfe zur Fondsgewinnung, darunter zwei Entwürfe zur Schaffung von Finanzreserven, die die ordentlichen Reserven bei weitem übertreffen (Seite 14); ein dritter Entwurf sieht vor, dass mittels der Restbeträge ausreichende Einnahmen erzielt werden, um die über 30 Jahre ausgegebenen Anleihen zurückzuzahlen, wobei die Nettoprämie 50 Prozent des Nennwerts beträgt. Dieser Umstand garantiert Investitionen in Festerträge, sowohl hinsichtlich der Rentabilität als auch der Stabilität (siehe Seite 17), und als letztes die Reserven eines vierten Entwurfs, der die Ausgabe von Sonderanleihen mit variabler Laufzeit und ohne Rückzahlungsprämien und mit billigerem Geld ermöglicht, der für den Bau von Mietwohnungen für Familien mit weniger Rücklagen verwendet wird, wobei den Familien nach 20 Jahren eine Besitzurkunde ausgestellt wird. Erklärung, Details und Ergebnisse dieses vierten Entwurfs möchte ich hier erst dann erläutern, bis ein wirklicher Wille zur Umsetzung meines Projekts durch konkrete Aktionen erkennbar wird. Es wäre ungünstig, dem hier vorzugreifen.
Die vorher genannten Zahlen sind Ergebnis eines Programms zum Bau von 500 Wohnungen. Rechnen Sie sich die Geldmenge aus, den die 15 Länder der Europäischen Union mit einem ersten Programm von 500.000 Wohnungen pro Land akkumulieren können (der wirkliche Bedarf wird damit noch nicht gedeckt), nachdem massiv Arbeitsplätze geschaffen wurden. Diese Mittel werden für Forschung und Entwicklung und zur Beseitigung der Armut ohne Rückgriff auf humanitäre Hilfe verwendet, die immer mit Demut und Dankbarkeit angenommen wird, aber auch eine tiefe Entwürdigung bedeutet.

Gesamtentwicklung der Mittelakkumulation, die durch ein einfaches Programm zum Bau von 500 Wohnungen zum NULLKOSTENPREIS erreicht wird

Bau von 500 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern
Kosten. Umsatz. Nötige Mittel.

Angaben erfolgen

in EUROS
Bau von Wohnungen in Mehrfamilienhäusern 500
Fläche in m2 100
Verkaufspreis für m2 1.200
Selbstkostenpreis beträgt 88 % des Verkaufspreises 1.056
Anfangszahlung in % 15
Rückzahlungszeitraum in Jahren 30
Hypothekenzinsen des Sollsaldos in % 6,75 
Rückzahlung der Anleihen, in Jahren 30
Jahreszinssatz der Anleihen 7
Dreimonatszahlung pro finanziertem EURO 0,01949161
Vierteljahreszahlung pro EURO der ausgegebenen Anleihen 0,01999316
Verwaltungskosten gegenüber Verkaufspreis in % 2

Verkaufspreis einer 100 m2 - Wohnung

in EUROS
Verkaufspreis 120.000
Anfangsquote 15 % 18.000
Zahlungsaufschub zu 6.75 % über 30 Jahre 102.000
Vierteljährliche Zahlung 102.000 x 0,01949161 1.988
Monatlicher Betrag 663

Globale Operation

Kosten
500 Wohnungen mit 100 m2 zu 1.056 Euros/m2 52.800.000 52.800.000

Umsatz

in EUROS
500 Wohnungen mit 100 m2 zu 1.200 Euros/m2 60.000.000
Durch Anfangsquoten eingehende Zahlungen 9.000.000
Finanzierung über 30 Jahre zu 6.75 % 51.000.000
Vierteljährlich eingehende Zahlungen (siehe Seite 8) 994.072

Gesamtkosten

in EUROS
Baukosten 52.800.000
Verwaltungskosten 2 % 1.200.000
Zu deckende Kosten 54.000.000
Durch Anfangsquoten verfügbar 9.000.000

BENÖTIGTE MITTEL

45.000.000
Die Rückzahlungstabelle Nr. 1 zeigt, dass die Käufer alle drei Monate zahlen. 994.072
Dieser Betrag, also wird für die Tilgung der Ausgabeanleihen, deren Ausgabe mit 7 % des Quotientenbetrags: 994.072

994.072 verfügbarer Betrag

 
_____________________________ = 49.720.596
0,0199931675 einmalige Rückzahlung erfolgte, verwendet

Durch die Herstellung der Gleichheit der aktiven Zahlungen und der passiven Rückzahlungspflichten der Anleihen wird der UNEINGESCHRÄNKTE BAU VON WOHNUNGEN ZUM NULLKOSTENPREIS bewiesen.


RÜCKZAHLUNGSTABELLEN 1 UND 2

BAU VON 500 WOHNUNGEN MIT 100 M2
Tabelle 1 Vierteljährliche Rückzahlung der Hypotheken der Käufer. In EUROS
Vierteljahr Kapital kapital Rückz. quote 994.072 Zinsen 6,75 Kapital zurückgezahlt Start- noch zurückzuzahlen
1 51.000.000 994.072 860.625 133.447 50.866.553
2 50.866.553 994.072 858.373 135.699 50.730.854
3 50.730.854 994.072 856.083 137.989 50.592.865
4 50.592.865 994.072 853.755 140.318 50.452.547
5 50.452.547 994.072 851.387 142.685 50.309.862
6 50.309.862 994.072 848.979 145.093 50.164.768
7 50.164.768 994.072 846.530 147.542 50.017.226
8 50.017.226 994.072 844.041 150.032 49.867.195
9 49.867.195 994.072 841.509 152.563 49.714.632
10 49.714.632 994.072 838.934 155.138 49.559.494
-
-
-
107 12.303.449 994.072 207.621 786.452 11.516.998
108 11.516.998 994.072 194.349 799.723 10.717.275
109 10.717.275 994.072 180.854 813.218 9.904.056
110 9.904.056 994.072 167.131 826.941 9.077.115
111 9.077.115 994.072 153.176 840.896 8.236.219
112 8.236.219 994.072 138.986 855.086 7.381.133
113 7.381.133 994.072 124.557 869.516 6.511.618
114 6.511.618 994.072 109.884 884.189 5.627.429
115 5.627.429 994.072 94.963 899.109 4.728.320
116 4.728.320 994.072 79.790 914.282 3.814.038
117 3.814.038 994.072 64.362 929.710 2.884.328
118 2.884.328 994.072 48.673 945.399 1.938.928
119 1.938.928 994.072 32.719 961.353 977.576
120 977.576 994.072 16.496 977.576 0


Tabelle Nr. 2 - Vierteljährliche Rückzahlung der Anleihen In EUROS
Vierteljahr Kapital 49.720.596 Rückz. quote 994.072 Zinsen 7 Kapital Kapital Zurückgez Noch zurückzuz
1 49.720.596 994.072 870.110 123.962 49.596.635
2 49.596.635 994.072 867.941 126.131 49.470.503
3 49.470.503 994.072 865.734 128.338 49.342.165
4 49.342.165 994.072 863.488 130.584 49.211.581
5 49.211.581 994.072 861.203 132.870 49.078.711
6 49.078.711 994.072 858.877 135.195 48.943.516
7 48.943.516 994.072 856.512 137.561 48.805.956
8 48.805.956 994.072 854.104 139.968 48.665.988
9 48.665.988 994.072 851.655 142.417 48.523.570
10 48.523.570 994.072 849.162 144.910 48.378.661
-
-
-
111 9.047.273 994.072 158.327 835.745 8.211.528
112 8.211.528 994.072 143.702 850.370 7.361.157
113 7.361.157 994.072 128.820 865.252 6.495.905
114 6.495.905 994.072 113.678 880.394 5.615.512
115 5.615.512 994.072 98.271 895.801 4.719.711
116 4.719.711 994.072 82.595 911.477 3.808.234
117 3.808.234 994.072 66.644 927.428 2.880.805
118 2.880.805 994.072 50.414 943.658 1.937.147
119 1.937.147 994.072 33.900 960.172 976.975
120 976.975 994.072 17.097 976.975 0

Tabelle Nr. 1 zeigt, dass bei einer vierteljährlichen Zahlung von 994.072 Euros die Käufer ihre Hypothekenschuld von gesamt 51.000.000 Euros tilgen.
Tabelle 2 bedeutet dahingegen, dass mit den 994.072 Euros, die von den Käufern vierteljährlich gezahlt werden, die ausgegebenen Anleihen in Höhe von 49.720.596 Euros getilgt werden, und zwar durch folgende mit den allgemeinen Angaben übereinstimmende Gewinn- und Verlustrechnung
Bareinnahmen durch die Ausgabe von Anleihen 49.720.596 euros
Investition in den Bau von 500 Wohnungen 45.000.000 euros
___________________________________________________________
Frei verfügbare "ordentliche Reserven" 4.720.596 euros

Anhand der zwei vorhergehenden Rückzahlungstabellen und der Gewinn- und Verlustrechnung wird gezeigt, dass nicht nur der angekündigte uneingeschränkte Bau von Wohnraum zum NULLKOSTENPREIS für den Staat realistisch ist, sondern dass außerdem ca. 5 Millionen Euros als ordentliche Reserven, erwirtschaftet werden, die vorzugsweise ins Bildungssystem investiert werden. Das System wahrt vollständige Proportionalität, vom Bau einer Wohnung bis zu einer uneingeschränkten Zahl von benötigten Wohnungen.

Wenn wir uns darauf beschränken, aktive Zahlungen und passive Verbindlichkeiten zu koordinieren, wird ohne jegliche Investition Wohnraum geschaffen, die Arbeitslosigkeit in Angriff genommen und ein Gewinn erwirtschaftet. Aber dies ist nicht das alleinige Ziel des Projekts. Es geht weit darüber hinaus, da wir über ein kraftvolles Werkzeug zur zusätzlichen Schaffung der "Finanzreserven", die die "ordentlichen Reserven" bei weitem übersteigen (siehe Seite 6 -Link), und zur Schaffung der so genannten "Restbeträge", die auf Grund ihrer Menge von großer Bedeutung sind, verfügen.


RÜCKZAHLUNGSTAFELN 3, 4 UND 5

In den vorigen Tabellen 1 und 2 haben wir gesehen, dass die periodischen Rückzahlungsquoten zwei Teile umfassen: Der erste Teil sind die Zinsen des Schuldsaldos, der zweite Teil wird für die Kapitalrückzahlung verwendet. Andererseits wissen wir, dass für die aufgelaufenen Zinsen, die als Kapitalertrag angesehen werden, ein Quellensteuerabzug zu zahlen ist. Hinsichtlich der Rückzahlungszeiträume als Ausgabe der Anleihen können Monats,-Vierteljahres- oder Jahresraten oder eine einzige Rückzahlung am Ende des Zeitraums festgesetzt werden, da auf Grund der unveränderlichen Zinsen auch die Einbehaltung von Steuern unveränderlich ist, außerdem werden konstante Restbeträge erwirtschaftet, die aus der für die Kapitalrückzahlung vorgesehenen Rückzahlungsquote resultieren, welche für treuhändlerische Zwecke einbehalten wird.
Daher würde, wenn wir die Methode einer einzigen Rückzahlung am Ende des Zeitraums und eine konstante vierteljährliche Zahlung von Zinsen wählten, die vorhergehend beschriebene Rückzahlungstabelle Nr. 2 durch zwei neue Spalten, "Einbehaltungen" und "Restbeträge" ergänzt. Hinsichtlich der Besteuerung von Kapitalerträgen muss darauf hingewiesen werden, dass die sich EU bisher noch nicht auf eine Harmonisierung der Steuersätze geeinigt hat. In Spanien beträgt dieser Satz 18 Prozent, wir gehen aber hier, um das Thema weiter entfalten zu können, von einem einzigen, EU-weiten Vorsteuersatz von 12 % aus. So ergäbe sich für Tabelle 3:

Tabelle 3: Rückzahlung der Anleihen in EUROS LETZTE Rückzahlung nach 30 Jahren
ERSTE EMISSION. Zahlung von Vierteljahreszinsen
Vierteljahr Kapital 49.720.596 Rückz. quote 994.072 Zinsen 7 Quellenabz 12 Restbeträge
1 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
2 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
3 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
4 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
5 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
6 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
7 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
8 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
9 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
10 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
11 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
12 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
13 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
14 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
15 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
-    
-
-
106 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
107 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
108 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
109 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
110 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
111 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
112 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
113 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
114 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
115 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
116 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
117 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
118 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
119 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
120 49.720.596 994.072 870.110 104.413 123.962
119.288.665 104.413.252 12.529.590 14.875.413
12.529.590
104.413
Mögliche ZWEITE EMISSION 5.222.447

Die Tabelle 3 zeigt: 1. Im Laufe von 30 Jahren erfolgt eine gesamte Zinszahlung in Höhe von 104.413.252 Euros. 2. Im gleichen Zeitraum erfolgt eine Einbehaltung als Steuer in Höhe von 12 % der bezahlten Zinsen, also 12.529.590 Euros. 3. Vierteljährlich werden 104.413 Euros als Quellenabzug gezahlt. Es handelt sich hierbei um Nettobeträge, die mit keiner Schuld belastet sind und deswegen für die Rückzahlung einer ZWEITEN EMISSION von Anleihen verwendet werden können, deren vierteljährliche Rückzahlungsquote bei 104.413 Euros läge. Der Nennwert der Ausgabe läge bei 5.222.447 Euros. (Quotient zwischen 104.413 Vierteljahreseinnahmen und der einzigen Rückzahlungsquote 0.0199931675). Siehe allgemeine Bestimmungen. So sähe die Rückzahlungstabelle für die ZWEITE EMISSION aus:

Tabelle 4, Rückzahlung von Anleihen in Euros. LETZTE ABSCHREIBUNG nach 30 Jahren
ZWEITE EMISSION Vierteljahreszinsen
Vierteljahr Kapital 5.222.447 Rückz. quote 104.413 Zinsen 7 Quellenabzug 12 Restbetrag
1 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
2 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
3 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
4 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
5 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
6 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
7 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
8 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
9 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
10 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
11 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
12 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
13 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
14 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
15 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
-          
-
-
106 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
107 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
108 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
109 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
110 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
111 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
112 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
113 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
114 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
115 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
116 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
117 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
118 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
119 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
120 5.222.447 104.413 91.393 10.967 13.020
12529590 10967138 1.316.057 1.562.452

Durch dasselbe Verfahren liefert uns die ZWEITE Emission durch die Quellenabzugssteuer Einnahmen von 10.967 Euros, die dafür verwendet werden, eine DRITTE Emission zurückzuzahlen, deren Nennwert dem Quotienten 10.967/0.0199931675, also 548.544 Euros laut folgender Rückzahlungstabelle entspricht:

Tabelle 5. Rückzahlung der Anleihe in EUROS, LETZTE Rückzahlung nach 30 Jahren
DRITTE EMISSION
Vierteljahr Kapital 548.544 Rückz. quote 10.967 Zinsen 7 Quellenabz 12 Restbeträge
1 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
2 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
3 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
4 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
5 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
6 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
7 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
8 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
9 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
10 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
11 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
12 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
13 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
14 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
15 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
-          
-
-
106 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
107 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
108 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
109 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
110 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
111 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
112 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
113 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
114 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
115 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
116 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
117 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
118 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
119 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
120 548.544 10.967 9.600 1.152 1.368
1.096.714 959.953 115.194 136.761

Es folgt eine erste Zusammenfassung der erreichten Ergebnisse
ZUSAMMENFASSUNG des Programms zum Bau von 500 Wohnungen mit 100 Quadratmetern Fläche, LETZTE Rückzahlung nach 30 Jahren, in EUROS
ERSTE Emission von Anleihen 49.720.596
Investition in den Bau von 500 Wohnungen 45.000.000
Ordentliche Reserven 4.720.596
ZWEITE Emission 5.222.447
DRITTE Emission 548.544
Finanzrücklagen 5.770.991
Gesamte Rücklagen des 500-Wohnungen-Programms EUROS 10.491.587
Dies sind freie Mittel, die für Investitionen verwendet werden können

Die nötige Bedingung für den Erfolg des Projekts besteht darin, dass diese Quellenabzüge nicht als Einnahmen des Staatshaushalts verbucht werden. Sie müssen gesondert verwaltet werden, da sie durch ein aggressives Programm zum massiven Wohnungsbau entstehen, dessen Kosten weder einen Posten im Ausgabenbudget darstellen noch in die Haushaltsplanung einfließen. Unter diesen Bedingungen kann der Staat keine direkte atypische Finanzierungsquelle zur Deckung seiner Bedürfnisse anzapfen. Die Einnahmen des Staates sollten Produkt seiner direkten Verwaltung sein. Der Staat erhält Einnahmen, wenn das Programm durch mehr Arbeit, weniger Arbeitslosigkeit und mehr Konsum Gewinn abwirft. Der Konsum ist der Motor einer nachhaltigen Intensivierung der Wirtschaftsaktivität. Wenn der Staat keine Investitionen tätigt, besteht auch kein Grund, dass er die Einnahmen aus parallelen Aktivitäten verwendet. Seine Funktion sollte sich auf Schutz, Unterstützung und Überwachung der redlichen Verwaltung des Systems beschränken, er sollte aber kein Recht haben, direkte Erträge einzuziehen. Daher rührt die Forderung nach zwei allgemeinen Haushalten, einem Haushalt für Staatseinnahmen und -ausgaben und einem weiteren für die Freisetzung von Mitteln und deren kontinuierlicher Investition.
Der Staat sollte zwei Systeme zur Mittelverwaltung anwenden, die parallel und unabhängig funktionieren: Ein System, das den Staatshaushalt verwaltet und ein weiteres, das die Fonds unabhängig verwaltet, die durch die Finanzreserven gebildet werden und die Ergebnis eines speziellen Kapitalisierungsprozesses sind, der durch die administrative Trennung von Steuerkonzepten und nicht von Steuern am Ende ein Vermögen bildet. Es wird eine Form der autonomen Finanzierung geschaffen, die mit dem allgemeinen Einnahmen- und Ausgabenhaushalt nichts zu tun hat. Hier handelt es sich um einen besonderen Fall, bei dem der Steuerrückbehalt nicht als zu verbuchende Gebühren der normalen Erhebung anzusehen sind, da sie aus einer gesonderten Tätigkeit hervorgehen, die nicht im Staatshaushalt vorgesehen ist. Im System der parallelen Verwaltung trennen die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union diese Sondereinnahmen, um sie als Rückzahlungsquoten der Emissionen von Anleihen zu verwenden. Diesem Punkt sollte man nichts entgegenzuhalten haben, da erstens die Staaten von den investierten Reserven, die gebildet werden und Arbeitsplätze schaffen, profitieren, und weil zweitens die Verwaltungen auf normalem Wege ihre Einnahmen durch die erhöhte Wirtschaftstätigkeit steigern, die durch die in konkrete Gemeinschaftsprojekte investierten Finanzreserven gesteigert wird, und dies unabhängig von der jeweiligen Haushaltslage der Mitgliedsstaaten.


VON DER EUROPÄISCHEN UNION AUSGEGEBENE ANLEIHEN

An dieser Stelle müssen wir zwei Aspekte einschieben, die in direkter Beziehung zum Projekt stehen: Das Volumen, das die sukzessiven Emissionen von Anleihen erreichen können; sowie das Verhalten und die Zustimmung der Finanzmärkte hinsichtlich dieser Emissionen. Um meine Meinung über diese beiden Extreme zu begründen, verwende ich die folgende Zusammenfassung der drei Anleiheemissionen, die in der Umsetzung des 500-Wohnungen-Programms enthalten sind.

EUROS Nennkapital Rückzahlgs. quoten Zinsen Restbeträge
ERSTE Emission 49.720.596 994.072 870.110 123.962
ZWEITE Emission 5.222.447 104.413 91.393 13.020
DRITTE Emission 548.544 10.967 9.600 1.368
Gesamtbetr. 55.491.587 1.109.452 971.103 138.350

Zunächst fällt auf, dass beim Bau von nur 500 selbstfinanzierten Wohnungen, also zum NULLkostenpreis für den Staat, drei Emissionen von Anleihen mit einer Gesamtsumme von 55.491.587 Euros vorgesehen werden und dass Rücklagen oder ein Mehrwert von 10.491.587 Euros geschaffen werden. Dies sind wichtige, aber doch unbedeutende Zahlen, wenn wir an das Defizit an Wohnraum in der EU denken. Daher müssen wir den europäischen Anleihen durch zwei entscheidende Angebote Attraktivität verleihen: Sicherheit und Rentabilität. Sehen wir die folgende Analyse:

1. Die in Euros ausgegebenen Anleihen der EU bieten eine echte Garantiel da sie mit geltenden Hypothekenschulden verbunden sind, die wiederum durch stabile Arbeitsstellen garantiert werden, welche vom System selbst gefördert und garantiert werden. Sollte dies noch nicht ausreichen, so haben sie eine zusätzliche wirkliche Garantie, die in einem neuen System zur Finanzierung und Akkumulation von Wirtschaftsmitteln besteht. Die ERSTE Emission wird durch die Hypotheken der Käufer garantiert, die ZWEITE und DRITTE Emission werden durch die gesicherte Einnahme von Kapitalertragssteuern garantiert,

2. Die von der EU ausgegebenen Anleihen sind keine Schuldanleihen und stellen auch keine Belastung in Form von Kapital oder Zinsen dar. Staatsanleihen, Anleihen der USA oder von jedweder anderen Nation ausgegebene mittel- oder langfristige Anleihen sind Staatsschulden, die in den jeweiligen Haushalten als Ausgabeposten "Schuldendienst" einfließen müssen.

3. Als Sparmöglichkeit bieten die Anleihen der Europäischen Union größere Vorteile, sie bieten:
a) Stabilität. Der Zinssatz liegt höher, er ist unveränderlich und ist nicht den Schwankungen des Kapitalmarkts unterworfen, der durch die von den Zentralbanken festgelegten Zinssätze beeinflusst wird. Auf Grund der gebildeten Rücklagen können die Zinsen immer einen Punkt über dem aktuellen Geldpreis liegen.
b) Kapitalisierung der Ersparnisse. Jedes Jahr steigt der Anleihewert um 1.66 %, da die gesicherte Neubewertung von 50 Prozent des Nettopreises bei Fälligkeit steigt. Dieser Umstand behauptet sich gegenüber allen anderen Festertragsinvestitionen. Hierbei hat auch die Prämie in Höhe von 50 % einen Einfluss, die die Anleihen nach einer Rückzahlung von 30 Jahren bieten, und zwar einschließlich der Möglichkeit, dass diese Prämie sich bei einer Preissteigerung basierend auf den "Restbeträgen" "Restbeträgen".

Es ist ein komplexes Thema, die Haltung der Finanzmärkte bei sukzessiven Emissionen von Euro-Anleihen zu bewerten, wobei es eventuell angebracht ist, die beiden großen Wirtschaftsblöcke, die jedoch unterschiedliche politische Eigenschaften aufweisen, zu vergleichen, damit jeder eigene Überlegungen anstellen kann. Einerseits haben wir die Vereinigten Staaten von Amerika, die eine Nation bilden, einen einzigen politischen Willen sowie eine einheitliche Sprache und eine dominante Währung haben. Andererseits haben wir die Europäische Union mit zur Zeit 15 Nationen, mit vielen Sprachen und der Hoffnung, dass sich die Einheitswährung Euro konsolidiert. Auf diese vereinfachte Weise gesehen kann behauptet werden, dass die USA einen kompakten politischen Block mit einer vorherrschenden Währung bilden, die durch die Wirtschaftsmacht gestützt wird. Die Europäische Union dagegen ist auch eine Wirtschaftsmacht, die sich auf einen politischen Willen stützt, der von den inneren Umständen jeder souveränen Nation abhängig ist. Durch diese Souveränität können mittels eines freien Referendums die Beziehungen zu den anderen Nationen geändert werden, wodurch das Gleichgewicht und die Stabilität, die zu einem bestimmten Zeitpunkt existieren, gestört oder ins Wanken gebracht werden können. Damit die Europäische Union einen einheitlichen politischen Block wie etwa die USA bildet, muss noch viel Zeit vergehen, dies wird noch Generationen dauern.
Angesichts dieser Situation können die USA problemlos Schuldanleihen ausgeben, die für Sparer gedacht sind, die sicher investieren wollen und dem Land und seiner Wirtschaft vertrauen, was eine Sicherheit für Personen und Staaten bedeutet, durch die sie ihre Rücklagen konsolidieren können. Es besteht aber ein grundlegender Unterschied zwischen den USA-Anleihen und den Anleihen der Europäischen Union. Erstgenannte bieten keine echte Garantie. Der Goldstandard von einst existiert nur in Büchern. Kredite haben die Materialisierung von Garantien abgelöst. Die Anleihen der Europäischen Union hätten dagegen wirklich eine echte Garantie, die kein Prozentanteil an Edelmetallen wäre, sondern eine absolut physische Garantie, die in Form von garantierten Hypotheken mit konstanter Arbeit sowie regelmäßigen Einkünften, die durch die Kapitalertragssteuern realisiert werden, bestehen. An diesem Punkt kann man denken, dass sowohl die europäischen Anleihen als auch der Euro von Finanzmärkten, Staaten und Privatpersonen akzeptierte und erwünschte Einlagegüter sind.
Europa bildet keine homogene politische Einheit, was ein Negativfaktor ist. Es kann auch nicht gesagt werden, dass es eine Wirtschaftseinheit darstellt, da diese die Summe des heterogenen Gesamten ist. Der europäische Zusammenhalt muss in der Bildung eines einzigen Wirtschaftsblocks gesucht werden, der kein allgemeines Gebilde sein kann, das sich aus Industrie, Landwirtschaft und Fischfang oder durch Wirtschaftsprodukte konkreter geografischer Gebiete zusammensetzt, da dieses Gebilde von den nationalen Unterschieden, die Ausschlusscharakter besitzen, gestört werden würde. Es muss sich also um ein neu zu schaffendes besonderes Sektorengefüge handeln, das durch einen gemeinsamen Anstoß in einem Güterzweig des Allgemeinbedarfs neu entsteht, der erwünscht und langfristig ist, neu bewertet wird und übertragbar ist.
Dieser Sektorenzweig muss meiner Ansicht nach die Industrie zur Errichtung selbstfinanzierten Wohnraums sein. Es handelt sich um einen Sektor, der durch die Emission von Euro-Anleihen finanziert wird, wodurch die Kräfte von 375 Millionen Europäern gebündelt und die wirtschaftliche Affinität genutzt wird, was Konsequenz eines politischen Willens zur Vermeidung von Diskrepanzen ist und nur an gemeinsame Ziele gedacht wird. Ein Projekt, um Interessenten eine Wohnung zu bieten, die sie über 30 Jahre abbezahlen. Vom erwirtschafteten Kapital wird ein bestimmter Teil zum Bau der Wohnungen genutzt. Ein weiterer wichtiger Teil, der während des Bauprozesses durch und für die Mitgliedsstaaten gewonnen wird, steht innerhalb eines abgesteckten Rahmen für den Fortschritt und das innere und äußere Wohlergehen frei zur Verfügung... und dies zum NULLKOSTENpreis.
Ich bestehe auf einem weiteren, bereits angesprochenen Unterschied zwischen den Euro-Anleihen und den von den USA ausgegebenen Dollar-Anleihen: Die Euro-Anleihen der Europäischen Union bedeuten keine Verschuldung, folglich stellen auch die bezahlten Zinsen keine Last dar. Dahingegen sind die, USA-Anleihen Schuldverschreibungen des Staates, und die Zinsen sind ein bedeutender Ausgabeposten. Die von mir beschriebenen europäischen Anleihen ermöglichen immer eine Zinszahlung, die einen Punkt über den Zinssätzen des Marktes liegt, falls dies für notwendig erachtet wird, außerdem erfolgt die Rückzahlung nach 30 Jahren mit einer Festprämie in Höhe von 50 % des Nettonennwerts, und dies immer in Abhängigkeit von der Preissteigerung. Unter diesen Bedingungen wird der Euro zu einer Währung, die keine spekulativen Probleme mehr hat, die mit gewisser Regelmäßigkeit von äußeren, die Finanzmärkte dominierenden Faktoren provoziert wurden, um sich in eine stabile Reserve- und Schutzwährung wie der Dollar zu verwandeln. So verfügen wir Europäer über die Mittel, um eine unzerstörbare wirtschaftliche Einheit zu errichten, die uns vor jeglicher politischer Spaltung bewahrt.


KONZEPT UND ANALYSE DER RESTBETRÄGE

Analysieren wir nun die so genannten "Restbeträge" und ihre Kapitalisierungskraft. Die "Restbeträge" sind die Differenz zwischen der Rückzahlungsquote und den Zinsen, die für die Anleihen gezahlt werden. In Wirklichkeit ist dies der Anteil der vierteljährlichen Rückzahlungsquote, die für die Kapitalrückzahlung aufgewendet wird, also der Anteil, den wir kapitalisieren wollen, um das Nennkapital der Anleihen wiederherzustellen.
Die "Restbeträge" erscheinen erst bei den letzten Rückzahlungen.
Um das dem System wesensgleiche Potential zur Schaffung von Fonds bewerten zu können, fassen wir die Restbeträge der drei Emissionen von Anlagen mit LETZTER Rückzahlung in der folgenden, bereits zur Analyse des Komplexes der "Finanzreserven" verwendeten Tabelle in Gruppen zusammen:

EUROS Nennkapital Rückzahlgs. quoten Zinsen Restbeträge Rückzahlg. (vierteljährlich)
ERSTE Emission 49.720.596 994.072 870.110 123.962
ZWEITE Emission 5.222.447 104.413 91.393 13.020
DRITTE Emission 548.544 10.967 9.600 1.368
Gesamtbetr. 55.491.587 1.109.452 971.103 138.350

Die letzte Spalte zeigt, dass wir 30 Jahre lang alle drei Monate über 138.350 Euros verfügen, die für Investitionen und Reinvestitionen verwendet werden, welche mindestens 7 % als Wiederherstellung des Nennkapitals der Emissionen erbringen. Unter diesen Bedingungen ist es gültig, diese 138.350 Euros als den konstanten Ausdruck für später zu zahlende Kapitalerträge anzusehen, zu einem Jahreszinssatz zu 7 % mit 120 Kapitalisierungsperioden.
Mit Hilfe von Finanztabellen können wir den Endwert dieses Kapitalertrags ermitteln:
n
(l+i) - l
S = R*Sn, wobei Sn = ----------- , die Symbole bedeuten hierbei
i
Sn = Betrag des Durchschnittsertrags
i = Durchschnittlicher Zinsteilbetrag
n = Kapitalisierungsperiode
S = Betragswert des Kapitalertrags mit Frist R
R = Kapitalertragsfrist
Es ist jedoch leichter, die Kalkulationstabellen von Informatikprogrammen zu verwenden, hierbei werden die Ergebnisse von folgender Formel bestimmt: S = @valfut(138.350;7/100/4;30*4)= 55.491.587. = Nennwert ausgegebene Anleihen.
Wir müssen in Betracht ziehen, dass die Kapitalisierungsrate von 7 % nur deshalb festgesetzt wurde, um zu zeigen, wie sich das nach 30 Jahren fällige Startkapital reproduziert, es ist jedoch offensichtlich, dass mit 138.350 Euros, die jedes Trimester zur Verfügung stehen, Projekte mit großen Aussichten durchgeführt werden können, deren zu erwartender, fast schon symbolischer Mindestertrag 12 % jährlich beträgt. Der Wert der Kapitalisierung beträgt, wenn man beachtet, dass keine Dividenden gezahlt werden, sondern die Gewinne reinvestiert werden:
S = @valfut(138.350;12/100/4;30*4) = 155.463.836 euros
Als Vorsichtsmaßnahme verwenden wir im Bewusstsein, dass die Ergebnisse geringer ausfallen werden, jährliche Investitionen und Kapitalisierungen, wobei die Frist R 138.350*4 = 553.400 und der verfügbare Endwert nach 30 Jahren laut Tabellen 553.400 x 241,33268434 = 133.553.508 Euros beträgt.
Nennkapital rückgezahlte Anleihen 55.491.587
Rückzahlungsprämie, netto 27.745.793
Voraussichtliche Steuern 12 % 3.783.517 87.020.897
Es bleiben über 46 Millionen Euro 46.532.611
als Reserven übrig, um die Rückzahlungsprämien zu erhöhen, damit mehr Kapital erhalten wird. In Übereinstimmung mit dem Umfang wird die Untersuchung aller möglichen Entwicklungsprojekte begonnen, wobei schon vorab mit einer präzisen Finanzierung gerechnet wird, ohne 30 Jahre zu warten.
Im Sinne eines ersten Kommentars über das bisher Beschriebene muss ich betonen, dass hier Finanzoperationen mit mehreren Millionen Euro kombiniert werden, deren Ursprung in einem einfachen Programm zum Bau von 500 Wohnungen besteht, die mit Anleihen in Höhe von 7 % finanziert werden. Dieses Programm kostet der Staatskasse überhaupt NICHTS.


Kapazität und Antwort der Finanzmärkte auf die ANLEIHEEMISSIONEN DER EUROPÄISCHEN UNION

Ich habe bereits die Frage gestellt, wie die Antwort der Finanzmärkte auf die Emission von Anleihen der Europäischen Union aussehen könnte. Unabhängig davon können sie sich in einen entscheidenden Faktor bei der Bekämpfung der weltweiten Armut verwandeln. Diese Behauptung stützt sich darauf, dass Armut aus Mangel an Mitteln entsteht und dieser Mangel auf fehlende Einnahmen, im weiteren Sinne auf den Mangel an Arbeit zurückzuführen ist. Durch Arbeit wird das Leben verändert und Armut beseitigt. Aber diese Gründe sind für die Investoren zweitrangig, sie werden die Anleihen akzeptieren, weil sie den Sicherheits- und Leistungsansprüchen genügen.
Ich möchte eine Kapazitätsanalyse der Finanzmärkte hinsichtlich ihrer Fähigkeit einer Aufnahme der großen Menge an Anleihen, die in Umlauf gesetzt werden können, durchführen und dabei als Bezugspunkt das Emissionsvolumen eines einfachen Pogramms zum Bau von 500 Wohnungen wählen. Wenn wir ein Projekt zum Bau von 500.000 Wohnungen für jedes Mitgliedsland der EU planen, multiplizieren wir den Betrag der ordentlichen Reserven und der Finanzreserven, die in den vorhergehenden Tabellen aufgeführt sind, mit 15.000 und sehen, dass beide Beträge Milliarden von Euros. ergeben. Es bleibt eine Unbekannte, wenn wir einerseits die Masse an Spekulativkapital, das dauernd auf der Suche nach Gewinn bewegt wird, und andererseits den Anteil quantifizieren wollen, der den Ersparnissen der Bürger entsprechen könnte, die diese Ersparnisse nicht in einem globalen Kreditsystem verwenden wollen; es handelt sich aber sicherlich um eine bedeutenden Menge. Daher kann man davon ausgehen, dass auf den Sparkonten der Bürger der EU viel Geld liegt und diesen Bürgern somit eine besondere Bedeutung zukommt, da sie in garantierte und rentable EU-Anleihen investieren sollen. Die Investmentfonds, die sich in Kapitalerträge mit einer Rentabilität unter den 7 % der europäischen Anleihen flüchten, als auch die Investitionen von Versicherungsgesellschaften zur Materialisierung ihrer technischen Reserven sowie andere äußerst wichtige latente Möglichkeiten sollten nicht außer Acht gelassen werden. Sollten die Emissionen der Anleihen eingeschränkt werden müssen, ist dies überhaupt kein Problem, da das System weiterhin intakt bleibt. Die erste Emission der Anleihen wird immer gesichert sein, da sie mit der Nachfrage nach Wohnraum verbunden ist. Wenn in jedem Land 500 Wohnungen gebaut würden, so wäre dies ein Gesamtprogramm mit 7500 Wohnungen, die ordentlichen Rücklagen würden bei über 70 Millionen Euro liegen, die für das Bildungssystem verwendet würden, nachdem sie den Erwerb von Wohnraum möglich gemacht und Arbeitsplätze geschaffen hätten, ohne dass die 15 EU-Länder einen einzigen Euro investiert hätten.
Die Anleihen würden jegliche Spekulation ausschließen, da sie festverzinslich sind. Wichtig ist, dass sie in ihrer Kategorie Sicherheit und hohe Leistung bieten. Diese beiden Attribute werden von den Sparern gesucht. Hier kann es weder Überraschungen noch Nachrichtenmanipulationen geben. Es greifen auch keine Broker ein, es gibt weder Informationen für Privilegierte noch Auf- und Abwärtsbewegungen bei den Börsennotierungen.
Ein weiteres zu beachtendes Element sind die Restbeträge, die keine Verbindung zu der Emission von Anleihen haben, sofort investiert werden können und durch ihren Umfang die Forschung und Entwicklung vorantreiben. Sie ermöglichen auch die Ausführung großer Infrastrukturprojekte auf Grundlage der jährlichen Kapitalisierung der Ergebnisse, um die Rückzahlungsprämien von 50 % für alle Anleiheausgaben zu ermöglichen, deren Laufzeit nach 30 Jahren endet.
In der Vorstellung dieser Website schreibe ich unter Bezugnahme auf die EU-Kommission: "Daher besteht die erste Aktion der geeinten NGOs in der Erreichung des Ziels, dass die Kommission das Projekt entgegennimmt, um es ernsthaft zu untersuchen." Ich habe aber auch an anderer Stelle etwas gesagt, was ich hier wiederhole: "dass das System, was ich vorschlage, proportional und unabhängig ist und in jedem Land jedes Kontinents durchgeführt werden kann." Das bedeutet, dass das Projekt sich vor allem an die Europäische Union richtet, da es gemeinsam und sofort von 15 souveränen Staaten umgesetzt werden kann, dazu kommen noch die Länder, deren Aufnahme kurz bevorsteht. Es wären also ungefähr 500 Millionen Bürger, die vom Wirtschaftspotential, das durch den Bau von Wohnungen geschaffen wird, profitieren, wobei dies aber kein Hindernis dafür ist, dass ein oder mehrere Länder einzeln oder gemeinsam entscheiden, das System zu beschleunigen und nicht abzuwarten, bis die Bürokratie der 15 Mitgliedsstaaten Einigkeit über die Kriterien hergestellt hat. Aber es geht noch darüber hinaus. Alle Länder, ob innerhalb oder außerhalb der EU, können sich das Projekt zueigen machen und es mit der ihnen günstig erscheinenden Intensität umsetzen. Sie können sich auch auf den einfachsten Teil beschränken: Wohnraum je nach Nachfrage errichten und die Emission von Anleihen den Baubedürfnissen anpassen. Diese Anleihen werden sicher zu einem Teil der landesinternen Ersparnisse, es sind also Arbeitsplätze und Wohnraum geschaffen und das Wirtschaftswachstum stimuliert worden, es wurden kleine Rücklagen geschaffen, die für das Bildungssystem bestimmt sind; dies alles geschieht ohne staatliche Investitionen und ohne Verschuldung, das heißt zum NULLKOSTENPREIS.
In unmittelbarer Konsequenz müssen auch die lokalen NGOs totale Unabhängigkeit erlangen, damit sie Entscheidungen treffen können, ohne auf den allgemeingültigen Charakter dieser Aktionen warten zu müssen.

Zusammenfassung: Die ersten Aktionen der einigen NGOs dienen dem Ziel, dass die Kommission das Projekt für eine ernsthafte Prüfung entgegennimmt. Die ergänzenden Aktionen werden von den lokalen NGOs übernommen, die auf Grund ihrer Entscheidungsfreiheit nicht darauf warten müssen, dass diese Aktionen einen allgemeingültigen Charakter haben. Sie können das Wohnungsbauprojekt in ihren eigenen Ländern unter allgemeiner Akzeptanz durchführen.

Ich glaube nicht, dass die Behauptung falsch ist, dass die EU-Anleihen auf große Akzeptanz stoßen würden, da sie Sicherheit und Leistungsfähigkeit bieten.


LETZTE HERAUSFORDERUNG

Die Unterstützung der Massenmedien muss von entscheidender Bedeutung sein

Diese Website ist nicht dafür gedacht, im Web eine herausragende Rolle zu spielen. Wie heutzutage gesagt wird, ist mir diese Absicht schnurzpiepegal. Ich möchte einen Vorschlag unterbreiten, der so real ist wie Armut und Tod durch Schwäche von Millionen von Menschen. Diese Website ist nicht oberflächlicher Natur, da sie direkt mit der Verteidigung des Rechts auf Leben von Personen verbunden ist, von Personen, die uns nicht nur ähnlich, sondern gleich sind, uns, die wir das Privileg gehabt haben, in Ländern geboren worden zu sein, wo Armut etwas Relatives ist und immer durch den Mangel an Arbeit bestimmt wird. In diesen Ländern handelt es sich nie um eine extreme Massenarmut. Wenn wir aber die Länder betrachten, in denen die Armut "endemisch" ist und einen untrennbaren Bestandteil der Personen so wie Atmung oder Blutkreislauf bildet, ist es unverantwortlich, am Rande stehen zu bleiben oder einfach in die andere Richtung zu schauen und sich zu denken, dass dies doch das Problem der Anderen ist. Es ist ein Verbrechen gegen die Menschheit, dass ohne jemanden um wirtschaftliche Unterstützung zu bitten (was manchmal am meisten weh tut), dieses Projekt weder analysiert noch umgesetzt wird. Es werden keine Beiträge eingefordert, ganz im Gegenteil, es wird Wohnraum, Arbeit, Entwicklung, Menschlichkeit und Nächstenliebe für die Hilflosen angeboten. Es wird die Möglichkeit angeboten, dass die Armut bekämpft wird und dass der Mensch auf die Welt kommen, sich ernähren, aufwachsen und sich bilden kann, dass er ein Bewusstsein für seine Existenz entwickelt und sich frei entfalten kann.
Ich denke, dass hier die Massenmedien eingreifen und den Kampf gegen die Armut der internationalen NGOs fördern und unterstützen sollten. Es reicht nicht, sich zu beklagen, sich die Haare zu raufen und darüber zu berichten, dass zwischen ein und zwei Milliarden Menschen mit weniger als einem Dollar pro Tag überleben und dass viele andere ohne dieses klägliche Einkommen in extremer Armut versinken, es reicht nicht, schreckliche Fotos von Kindern zu zeigen, die praktisch nur noch aus Haut und Knochen bestehen und auf ihren Tod warten. Sie können einiges mehr tun. In Ihren Händen halten Sie die Information und die Möglichkeit, alle genannten Institutionen, an die ich mich mit ausführlichen Berichten gewandt habe und die sich ganz in der Manier der Götter vom Olymp nicht dazu herabgelassen haben mir zu antworten, zu fragen, weshalb sie solch eine Haltung einnehmen. Verlangen Sie von Ihnen, dass sie sich ein für alle Mal mittels wohlüberlegter Kriterien dahingehend äußern, dass mein Projekt weder Hand noch Fuß hat, dass meine auf der Finanzmathematik basierenden Berechnungen falsch sind. Sollte dies nicht so sein, dann sollen die Massenmedien den Kampf gegen die weltweite Armut mit dem Instrument in Angriff nehmen, das ich Ihnen zur Verfügung stelle. Sie können alle Menschen aufrütteln und die sensiblen Fasern, die jeder Mensch besitzt, zum Vibrieren bringen. Sollte ich aber auch auf diese Weise keine Unterstützung bekommen, so verzeihe Ihnen Gott, aber ich werde weder die Flinte ins Korn werfen noch kapitulieren.

DIE INTERNATIONALEN NGOs UND DIE MASSENMEDIEN MÜSSEN

JETZT AKTIV WERDEN, DENN WENN SIE NICHTS TUN, VERLEUGNEN SIE SICH SELBST.

ICH BIETE ALLEN MEINE UNEINGESCHRÄNKTE HILFE AN




Ir al principio de página